Teefenchel Foeniculum vulgare

Teefenchel Foeniculum vulgare Sehr aromatisch, die Samen als Tee bei Bauchschmerzen und Brotgewürz. Bis 2m hoch, blüht ab 2. Jahr, Samenernte IX-X. Das Blattgrün lässt sich frisch verwenden. Zieht Schmetterlinge und andere Nützlinge an. Gute Bienenweide. In ungünstigen Lagen nur zweijährig.[Arche Noah]

Erster Anbau: 2013

Den Gewürzfenchel habe ich bei mir 2013 in Töpfen ausgesät und im Mai in den Gemüsegarten ausgepflanzt. Die Keimquote war gut, die Pflanzen sind im ersten Jahr aber eher zögerlich gewachsen. In 2014 haben sie dann deutlich zugelegt, hatten eine Höhe von fast 2m, und da ich sie direkt an den Weg gepflanzt hatte, verströmten sie bei jedem Vorbeigehen einen wunderbaren Duft. Nach der reichlichen Saatguternte im September und Oktober habe ich die Pflanzen bis knapp über dem Boden abgeschnitten. Jetzt im Januar sind, wohl auch aufgrund des milden Witterungsverlaufs, bereits die ersten grünen Neuaustriebe aus den Wurzeln zu sehen. Gewürzfenchel und Winterheckenzwiebel stehen (eigentlich zu) dicht beieinander, scheinen sich bislang aber nicht zu stören. Die Blätter habe ich reichlich zu Fisch als Gewürz hinzu genommen, das schmeckte wunderbar. Ab und zu habe ich sie auch im Vorbeigehen gepflückt und genascht.  Das Saatgut wartet jetzt darauf, gedroschen und gesäubert zu werden. Ein Teil wandert dann in die Küche, ein weiterer Teil ins Saatgutlager. Ich bin gespannt, wie lange die 2013 gesäten Pflanzen bei mir aushalten. Für alle Fälle werde ich aber jährlich Nachschub anziehen, denn auf den Fenchel will ich nicht mehr verzichten.